Hat das Weltwirtschaftsforum zum Abschlachten von Millionen von Haustieren aufgerufen, um das Klima zu retten?

Beanspruchen: Das Weltwirtschaftsforum hat zum Abschlachten von Haustieren aufgerufen, um das Klima zu retten. Kontext

Clickbait-Artikel stellen die tatsächliche Berichterstattung und wissenschaftliche Forschung zum Konzept eines „Kohlenstoff-Pfotenabdrucks“ fälschlicherweise als Beweis für eine Richtlinie oder Strategie dar, die es nicht gibt.

Ende November 2022, Verschwörung Webseiten Ende November 2022 damit begonnen, unbegründete Behauptungen zu verbreiten, Klimaaktivisten hätten sich für das Massenschlachten von Katzen und Hunden eingesetzt, um die Umwelt zu retten weitgehend diskreditiert Website News Punch behauptet dass 'Klimaaktivisten jetzt dazu auffordern, Millionen von Hunden weltweit zu schlachten, um den 'Kohlenstoff-Pfotenabdruck' zu reduzieren, den sie durch den Verzehr von Fleisch hinterlassen.'

Ein paar Tage später, am 9. Dezember 2022, hat dieselbe Website denselben allgemeinen Artikel wiederverwendet, um a neue Version der gleichen Behauptung: dass die Weltwirtschaftsforum (WEF) und nicht 'Klimaaktivisten' im Allgemeinen diese Richtlinie für das Töten von Haustieren zur Rettung des Klimas erlassen.



Das zentrale Beweisstück für diese beiden Geschichten ist a CNN-Bericht veröffentlicht im September 2022. Diese Geschichte mit der Überschrift „Unsere Haustiere sind Teil des Klimaproblems. Diese Tipps können Ihnen helfen, ihre CO2-Pfotenabdrücke zu minimieren“, zitiert eine Studie aus dem Jahr 2017 von Gregory Okin, dem Vorsitzenden für Geographie an der UCLA. Wie CNN berichtete:

Laut a Studie 2017 , das Füttern von Hunden und Katzen erzeugt in den USA jedes Jahr das Äquivalent von rund 64 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Das ist ungefähr so ​​viel wie 13,6 Millionen Autos auf der Straße. Und wenn unsere pelzigen Freunde ein eigenes Land bilden würden, würde es laut UCLA-Professor und Autor dieser Studie, Gregory Okin, beim weltweiten Fleischkonsum hinter China, den USA, Brasilien und Russland auf Platz 5 rangieren.

In den Clickbait-Verschwörungsgeschichten fehlt vor allem der Beweis, dass diese Beobachtungen der Befürwortung des Mordes an Haustieren gleichkommen. Tatsächlich heißt es in dem CNN-Artikel ausdrücklich, dass „sich von den besten Freunden zu verabschieden, nicht die Antwort ist“, und erinnert die Leser daran, „nicht in Panik zu geraten“. Okin, der Autor der von CNN zitierten Studie, gesagt PolitiFact, dass die Begriffsaktivisten das Töten von Haustieren befürworteten, war „lächerlich“ und sagte der Verkaufsstelle, dass er „keine solche Behauptung aufstellte, noch kenne ich jemanden, der dies tut“.

Nichtsdestotrotz machte News Punch das sachlich unbelegt Streit dass „das WEF … eine internationale Politik einführen will, die von der Mehrheit der Haustierbesitzer verlangen würde, ihre Tiere einzuschläfern“, basierend ausschließlich auf der Berichterstattung von CNN über einen Artikel aus dem Jahr 2017.

Das WEF hat eine solche Politik nie befürwortet. Das WEF hat tatsächlich auf seiner Website über das Konzept eines „Kohlenstoff-Pfotenabdrucks“ berichtet. Keiner dieser Artikel befürwortet jedoch das Töten von Haustieren. Ein Juni 2017 WEF Blogeintrag , argumentierte beispielsweise:

Die Quintessenz ist, dass Entscheidungen über die Ernährung Ihres Haustieres Auswirkungen auf seine Gesundheit, Ihren Geldbeutel und den Planeten haben können. Sie können sowohl gesünder als auch nachhaltiger vorgehen, indem Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze eine Diät füttern, die moderate Mengen an Fleisch und tierische Nebenprodukte enthält, und Ihrem Haustier nur die Menge an Futter füttern, die es benötigt, um ein gesundes mageres Körpergewicht aufrechtzuerhalten.

Ein weiteres WEF Blogeintrag ab Januar 2019 ein neues Hundefutter auf Insektenproteinbasis:

[Yora Dog Food] hat am Donnerstag ein Trockenfutter für Hunde auf den Markt gebracht, das aus Larven der schwarzen Soldatenfliege hergestellt wird, um den „Kohlenstoff-Pfotenabdruck“ zu bekämpfen, der von Haustieren in der tierliebenden Nation erzeugt wird.

„Eines der allerbesten Dinge, die wir für die Umwelt tun können, ist, unseren Fleischkonsum zu reduzieren, aber bis jetzt gab es nicht viele Möglichkeiten für unsere fleischfressenden vierbeinigen Freunde“, sagte Tom Neish, der Kopf hinter Yora Hundefutter .

Da weder Klimaaktivisten noch das Weltwirtschaftsforum für den Mord an Haustieren plädieren und weil die zur Stützung dieser Behauptung angeführten Beweise nicht wirklich stützen, stufen wir die Behauptung als „falsch“ ein.

Quellen:

Adl-Tabatabai, Sean. „Klimaaktivisten schwören, Millionen von Hunden zu schlachten, um den Kohlenstoff-Pfotenabdruck zu reduzieren.“ News Punch, 26. November 2022, https://newspunch.com/climate-activists-vow-to-slaughter-million-of-dogs-to-reduce-carbon-pawprint/.

Dmitri, Baxter. „WEF will Millionen von Hauskatzen und -hunden schlachten, um den Klimawandel zu bekämpfen.“ News Punch, 9. Dezember 2022, https://newspunch.com/wef-wants-to-slaughter-millions-of-pet-cats-and-dogs-to-fight-climate-change/.

Kristin Hugo. „Nein, Klimaaktivisten haben nicht geschworen, Millionen von Hunden abzuschlachten.“ Politifact, https://www.politifact.com/factchecks/2022/dec/06/instagram-posts/no-climate-activists-have-not-vowed-slaughter-mill/. Accessed 12 Dec. 2022.

Okin, Gregory S. 'Umweltauswirkungen der Nahrungsaufnahme durch Hunde und Katzen.' PLOS ONE, vol. 12, Nr. 8, August 2017, p. e0181301. PLoS-Zeitschriften, https://doi.org/10.1371/journal.pone.0181301

'Haustier-'Superfoods' könnten der Umwelt ernsthaft schaden.' Weltwirtschaftsforum, https://www.weforum.org/agenda/2017/06/pets-could-be-hurting-the-planet-and-its-down-to-what-they-eat/. Accessed 12 Dec. 2022.

Richardson, Kimberley. 'Unsere Haustiere sind Teil des Klimaproblems. Diese Tipps können Ihnen helfen, ihre CO2-Pfotenabdrücke zu minimieren.' CNN, 15. September 2022, https://www.cnn.com/2022/09/15/us/pets-climate-impact-lbg-wellness/index.html.

'Diese überraschende Innovation könnte den Kohlenstoff-Pfotenabdruck Ihres Haustieres reduzieren.' Weltwirtschaftsforum, https://www.weforum.org/agenda/2019/01/grubs-up-can-insect-pet-food-cut-dogs-carbon-pawprint/. Accessed 12 Dec. 2022.

Das WEF will Millionen von Hauskatzen und -hunden schlachten, um den Klimawandel zu bekämpfen. rumble.com, https://rumble.com/v1zvd5y-wef-wants-to-slaughter-millions-of-pet-cats-and-dogs-to-fight-climate-chang.html. Accessed 12 Dec. 2022.